Fühlst Du Dich manchmal ohnmächtig und wütend?

Die Pandemie durchbricht unsere alltägliche Routine. Wir müssen zuhause bleiben, Sport und die Teilnahme an Veranstaltungen fehlen. Somit sind wir auf uns selbst zurückgeworfen. So ist es nicht verwunderlich, dass bisher gut verdrängte Gefühle wie Ohnmacht und Wut hochkommen. Woran liegt das?

In Deiner Kindheit hast Du durch Deine Eltern lange Zeit Ohnmacht erlebt. Dadurch fühltest Du Dich abhängig, unfrei und handlungsunfähig.
In der momentanen Situation wird das Gefühl der Ohnmacht wieder angetriggert. Diese Situation lässt in Dir die Wut hochkommen, die dann an den Kindern oder dem Partner abreagiert wird. Die Folge sind Konflikte in der Familie.

Was kannst Du dagegen tun?

Die Gefühle Ohnmacht und Wut wahrnehmen und akzeptieren, wenn sie sich zeigen. Du weißt ja nun, warum sich diese Emotionen gerade bei Dir entwickelt haben.
Setze Dir zum Ziel, mehr Lebensfreude und Gelassenheit zu erlangen. Das ist gar nicht so einfach; es fühlt sich für Dich fremd und irgendwie falsch an.
Erwarte nicht, dass mehr Lebensfreude und Gelassenheit von heute auf morgen gelingen – das braucht viel Zeit und Übung. Wenn Du willst, helfe ich Dir bei Deinen Bemühungen. Melde Dich einfach.

Der Themenabend „mit Krisen umgehen“ findet am Mittwoch, dem 13. Mai von 17 – 19 Uhr statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.