Halt in schweren Zeiten

Der Conora-Virus breitet sich weltweit rasant aus, so daß die WHO eine Pandemie ausgerufen hat.

Der Verlust von Sicherheit und Vertrautem lässt uns ins Bodenlose fallen. Nichts fürchten wir jedoch mehr als die Kontrolle über unser Leben zu verlieren.

Wir sind in eine weltweite Krise geraten, ohne Vorstellung, wie es für uns weitergehen wird.

Das chinesische Schriftzeichen für Krise hat zwei Bedeutungen – Gefahr und Chance.

Was jetzt bei vielen von uns hochkommt, sind verdrängte Gefühle, die wir durch unzählige Aktivitäten wie z.B. Reisen, Kino- oder Clubbesuche verdrängen konnten.

Auf einmal sind wir gezwungen, hauptsächlich in unseren vier Wänden zu bleiben. Wir müssen nun damit umgehen, uns selbst auszuhalten. Das fällt schwer.

Jetzt kommen Wut, Angst, Ohnmacht, Einsamkeit und Verzweiflung hoch.

Wenn bei Dir solch negativen Gefühle hochkommen rate ich Dir, sie zuzulassen. Erlaube Dir, schwach zu sein. Halte Dich mit Deiner Schwäche aus. Der stärkste Mensch ist der, der seine Schwäche zulässt und aushalten kann. Nach meiner eigenen Erfahrung ist das Aushalten und somit das Zulassen dieser schlimmen Gefühle der einzige Weg, um sie dauerhaft zu überwinden.

Falls Du Beratung und Hilfe in dieser schweren Zeit brauchst, bin ich im Rahmen der behördlichen Bestimmungen für Dich da.

Am Mittwoch, dem 13. Mai um 17 Uhr Themenabend: mit Krisen umgehen. (Die Durchführung hängt von den behördlichen Umständen ab.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.