Verletzungen „löschen“

Es gibt in jedem Leben Dinge, an die man sich am liebsten gar nicht mehr erinnern möchte. Enttäuschungen, Schicksalsschläge, eine unglückliche Beziehung und nicht zuletzt eine traumatische Kindheit sind negative Erfahrungen, die nicht selten von einem tiefen Groll begleitet sind.

„Ein Ungerechtigkeitsgefühl oder Schuldzuweisungen, besonders sich selbst gegenüber, sind schwer auszuhalten“, meint Christina Dyhr. „Sich selbst zu vergeben fällt vielen Menschen extrem schwer. Wenn auch die Erfahrung nicht „gelöscht“ werden kann, so überlege, welche besonderen Fähigkeiten Du diesbezüglich entwickelt hast; z.B. Mut, Ausdauer und Emphatie für Schicksalsgenossen.“

Wer sich selbst auf den Weg macht, um aus dem Gefühlschaos herauszukommen, dem kann Christina Dyhr durch eine Reiki-Behandlung wertvolle Hilfe leisten. Die belastenden Emotionen treten durch Reiki in den Hintergrund; eine distanziertere Sichtweise ermöglicht, sich selbst besser zu reflektieren. Das anschließende Gespräch hilft, neue Wege zu finden von den alten Verletzungen nicht mehr überflutet zu werden. Sie weichen neuen Sichtweisen und Zukunftsplänen. Der neue Lebensmut ist die beste Voraussetzung, um aus den alten Gleisen herauszutreten und sich nunmehr gestärkt neuen Aufgaben zu stellen! Ausprobieren lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.